Teilnehmen an einer lebendigen Kooperation

Veranstaltungen im Rahmen von HeiParisMax


27.03.2017 Ort: Paris
Kolloquium: Enjeux juridiques européens numérique et fiscalité

Das Kolloquium wird organisiert von Trans Europe Experts, einem europäischen Netzwerk von Rechtsexperten.

"Enjeux juridiques européens numérique et fiscalité"

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie im offziellen Programm. Um Anmeldung per Mail an contact(at)transeuropexperts.eu vor dem 22. März 2017 wird gebeten.


28.03.2017 Ort: Paris
Vortrag von Armin von Bogdandy

Referent: Armin von Bogdandy (Professor an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Direktor des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg)

"International courts and global governance. New courts, new functions, new challenges"

Der Vortrag wird organisiert vom IHEI (Institut des hautes études internationales). Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie auf dessen Internetseite.


29.03.2017 Ort: Paris
Vortrag von Dieter Grimm

Dieter Grimm (Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin)

"Moins de constitution pour plus de démocratie en Europe?"

Der Vortrag ist im Rahmen der räumlichen Kapazitäten offen für alle.

30.03.2017 Ort: Heidelberg
Max Planck Trialogues on the Law of Peace and War vol. II

Max Planck Trialogues on the Law of Peace and War vol. II-The Applicability of International Humanitarian Law, 30.03.-31.03.2017, Raum 014

31.03.2017 Ort: Paris
BrexSem - 3

Dritte Veranstaltung im Rahmen des Seminars des IREDIES über den Brexit

Referenten: Isabelle Pingel (Professorin an der Ecole de droit de la Sorbonne), Stéphane Rodrigues (Dozent an der Ecole de droit de la Sorbonne) und Robert Bray (Referatsleiter im Europäischen Parlament)

"Les effets du Brexit sur le fonctionnement des institutions de l’UE"

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie im offiziellen Aushang (auf französisch). Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine vorherige (kostenlose) Anmeldung auf der Internetseite des IREDIES erforderlich.

31.03.2017 Ort: Paris
Vortrag von Mikael Rask Madsen mit anschließender Diskussion

Referent: Mikael Rask Madsen (Professor and Director of ICourts, Centre of Excellence for International Courts, University of Copenhagen)

"Rebalancing European Human Rights: Has the Brighton Declaration Produced a New Deal?"

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie im offiziellen Aushang (auf französisch). Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine vorherige (kostenlose) Anmeldung auf Doodle erforderlich.

01.04.2017 Ort: Paris
Kolloquium: L’avenir de l’Union économique et monétaire: Une perspective franco-allemande

Das Kolloquium wird organisiert von der Université Paris II Panthéon-Assas und der Humboldt-Universität zu Berlin

"L’avenir de l’Union économique et monétaire: Une perspective franco-allemande"

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie im vorläufigen Programm. Der Eintritt ist frei im Rahmen der räumlichen Kapazität.

06.04.2017 Ort: Heidelberg
Normative Orders: Vortrag zur Netzpolitik von Georg Huber

Georg Huber (KIT, Karlsruhe)

“Freiheit, Sicherheitspolitik und Europarecht: Netzpolitik als Justiz und Innenpolitik der EU”

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

06.04.2017 Ort: Paris
Vortrag von Philippe Sands mit anschließender Diskussion

Referent: Philippe Sands (Professor für Recht am University College London und Autor des Buchs "East West Street. On the Origins of Genocide and Crimes Against Humanity")

"East West Street. On the Origins of Genocide and Crimes Against Humanity"

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie auf der Internetseite von Sciences Po. Da die Teilnehmerzahl auf 40 Personen begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung bei Frau Prof. Emmanuelle Tourme-Jouannet (emmanuellejouannet(at)hotmail.com) erforderlich.

07.04.2017 Ort: Heidelberg
Marsilius-Symposium zur Leihmutterschaft

Marsilius-Symposium zur Leihmutterschaft: Aktuelle Entwicklungen und interdisziplinäre Herausforderungen


Referentinnen und Referenten:

Historische Perspektive: Prof. Dr. Katja Patzel-Mattern, Universität Heidelberg

Soziologische und ethische Perspektive: Prof. Dr. Elisabeth Beck-Gernsheim, Universität Frankfurt

Medizinische Perspektive: Prof. Dr. Thomas Strowitzki, Universität Heidelberg

Rechtsvergleichende Perspektive: Prof. Dr. Nina Dethloff, Universität Bonn

Persönliche Perspektive: Dr. Regine Meyer-Spendler, Autorin

Perspektive des US-amerikanischen Rechts: RAin Eliza Hall, K&L Gates LLP, Pittsburgh

Psychologische Perspektive: Prof. Dr. Susan Golombok, University of Cambridge

Rechtspolitische Perspektive: MdB RA Dr. Stephan Harbarth, Berlin